"Hände weg vom Handy"

Nach Inkrafttreten der 33. Verordnung zur Änderung der StVO wird im §23 StVO der neue Absatz la eingefügt. Der Wortlaut: "(la) Dem Fahrzeugführer ist die Benutzung eines Mobil- oder Autotelefons untersagt, wenn er hierfür das Mobiltelefon oder den Hörer des Autotelefons aufnimmt oder hält. Dies gilt nicht, wenn das Fahrzeug steht und bei Kraftfahrzeugen der Motor ausgeschaltet ist."

Diese Verbotsvorschrift gewährleistet, dass der Fahrzeugführer während der Benutzung des Mobil- und Autotelefons beide Hände für die Bewältigung der Fahraufgabe frei hat. Der Tatbestand ist bereits erfüllt, wenn der Kraftfahrzeugführer oder Radfahrer während der Fahrt das Handy oder den Hörer des Autotelefons in die Hand nimmt. Ob ein Gespräch zustande gekommen ist oder nicht, ist unerheblich. Untersagt ist auch, das Handy oder den Hörer des Autotelefons zwischen Kopf und Schulter einzuklemmen.

-- Verfahrensweise bis 31.03.2001: --

Bis 31.03. wird bei Benutzung eines Handys oder Autotelefons von einer Verwarnung mit Verwarnungsgeld abgesehen, Die Tarife ab 01. April: 30 € beim Führer von Kfz ~

15 € beim Radfahrer


Seit dem 01. Februar 2001 gibt es ein neues Verkehrszeichen.

Das Verkehrszeichen 215 Kreisverkehr zeigt auf blauer Ronde drei gekrümmte weiße Pfeile entgegen dem Uhrzeigersinn.

An der Kombination des neuen Zeichens 215 ·Kreisverkehr mit Zeichen 205 Vorfahrt gewähren an allen Einmündungen des Kreisverkehrs werden besondere Verhaltensregeln für den Kreisverkehr geknüpft. Insbesondere die Vorfahrt für den Verkehr im Kreis sichert die Leistungsfähigkeit der Kreisverkehre. Dadurch wird das vorfahrtsgebende Zeichen 306 im Kreisverkehr entbehrlich. Zeichen 205 bleibt jedoch erforderlich, da von dem neuen Zeichen 215 Kreisverkehr keine vorfahrtsregelnde Anordnung ausgehen kann.

Das besagt, dass bei der Einfahrt in den Kreisverkehr mit der genannten Zeichenkombination die Pflicht zur Setzung des Fahrtrichtungsanzeigers nach rechts aufgegeben wird. Damit soll eine gewisse Unsicherheit in der Zeichensetzung ausgeräumt werden.

Bei der Ausfahrt aus dem Kreisverkehr muss es aus Verkehrssicherheitsgründen bei der allgemeinen Blinkpflicht bleiben.

Tipp von mir: Sich immer vergewissern, ob das im Kreisverkehr befindliche Fahrzeug auch tatsächlich den Kreisverkehr verlässt.


Neue Regel für den Kreisverkehr

Mit einem neuen Verkehrszeichen, das ab dem 1. Februar 2001 gilt, müssen sich die Autofahrer vertraut machen. Das neue Zeichen Kreisverkehr" zeigt auf blauer Ronde drei gekrümmte weiße Pfeile entgegen dem Uhrzeigersinn. Ist dieses Zeichen an der Einmündung in einen Kreisverkehr mit dem bekannten Zeichen Vorfahrt gewähren" kombiniert, hat der Verkehr auf der Kreis-Fahrbahn Vorfahrt. Neu ist die Regelung, dass bei der Einfahrt in den Kreisverkehr die Benutzung des rechten Blinkers künftig unzulässig ist.

Eingeführt wurde die neue Bestimmung wegen der immer mehr zunehmenden Kreisverkehren. Besonders in kleinen Kreisen mit dichter Abfolge von Ein- und Ausfahrten hat sich das Setzen des Bunkers als wenig praktikabel erwiesen - die anderen Verkehrsteilnehmer gelangten dadurch häufig zu der irrtümlichen Annahme, dass der Kreisverkehr bereits bei der nächsten Ausfahrt wieder verlassen werden soll. Keine Regeländerung hingegen beim Verlassen des Kreisverkehrs: Hier gilt wie bisher die allgemeine Blinkpflicht. osw.

Aktuelle Informationen über den Busgeldkatalog finden Sie unter www.busgeldkatalog.de

innerhalb geschlossener Ortschaften (gilt auch für 30 km-Zone !)
bis 10 km/h  15,- EUR
11-15 km/h  25,- EUR
16-20 km/h  35,- EUR
21-25 km/h 50,- EUR, 1 Punkt
26-30 km/h 60,- EUR, 3 Punkte
31-40 km/h 100,- EUR, 3 Punkte, 1 Monat Fahrverbot
41-50 km/h 125,- EUR, 4 Punkte, 1 Monat Fahrverbot
51-60 km/h 175,- EUR, 4 Punkte, 2 Monate Fahrverbot
61-70 km/h 300,- EUR, 4 Punkte, 3 Monate Fahrverbot
über 70 km/h 425,- EUR, 4 Punkte, 3 Monate Fahrverbot

außerhalb geschlossener Ortschaften (z.B. Landstraße, Autobahn)
bis 10 km/h  10,- EUR
11-15 km/h  20,- EUR
16-20 km/h  30,- EUR
21-25 km/h  40,- EUR, 1 Punkt
26-30 km/h 50,- EUR, 3 Punkte
31-40 km/h 75,- EUR, 3 Punkte
41-50 km/h 100,- EUR, 3 Punkte, 1 Monat Fahrverbot
51-60 km/h 150,- EUR, 4 Punkte, 1 Monat Fahrverbot
61-70 km/h 275,- EUR, 4 Punkte, 2 Monate Fahrverbot
über 70 km/h 375,- EUR, 4 Punkte, 3 Monate Fahrverbot

Achtung, ein Fahrverbot wird auch verhängt, wenn innerhalb eines Jahres 2 Geschwindigkeitsüberschreitungen von mehr als 25 km/h festgestellt wurden !